Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Adlatus Robotics gewinnt Deutschlands erstes Reinigungsroboterrennen

Zweijähriger Test startet im Frühjahr im Hauptbahnhof Ulm • Unterstützung für Reinigungsteams der Deutschen Bahn

Die sechsköpfige Jury Der Deutschen Bahn hat entschieden: Adlatus Robotics erhält einen Zweijahresvertrag mit der DB zur Lieferung und Weiterentwicklung von Reinigungsrobotern. Das 2015 gegründete Ulmer Startup-Unternehmen geht als Sieger aus Deutschlands erstem Reinigungsroboterrennen hervor, das die DB am 30. Januar im Berliner Hauptbahnhof veranstaltet hat. Die automatisiert betriebenen Putzmaschinen  von vier internationalen Anbietern mussten sich auf einem 200 Quadratmeter großen Parcours zum Beispiel gegen Ketchup- und Milchflecken behaupten.

Die jeweils rund 15-minütigen Vorführungen wurden in den vergangenen drei Wochen durch Experten der Deutschen Bahn ausgewertet. Hauptkriterien waren das Reinigungsergebnis, die Sicherheit von Reisenden und des Bahnbetriebs sowie die Bedienung des Geräts. Der Hersteller Adlatus zeigte mit dem Reinigungsroboter CR700 im Gesamtbild die besten Ergebnisse.

Alle Wettbewerbsteilnehmer machten gute Figur

Die Technologie der professionellen Reinigungsroboter für den Einsatz im öffentlichen Raum befindet sich noch am Anfang ihrer Entwicklung. So können  sich zu einem späteren Zeitpunkt auch andere Teilnehmer der „Automated Cleaning:Challenge“ vom 30. Januar für  Tests in Bahnhöfen qualifizieren. Cleanfix, HEFTER cleantech und TASKI Diversey überzeugten die Jury ebenfalls mit guten Leistungen.

adlatus robotics, o3d

Der O3D von ifm im Einsatz im Reinigungsroboter von Adlatus Robotics

Test im Kundenbetrieb startet in Ulm

Im Einsatz erleben Bahnkunden den CR700 ab diesem Frühjahr. Der Test mit Adlatus Robotics beginnt wegen der Nähe zum Hersteller zunächst im Hauptbahnhof Ulm. Weitere Bahnhöfe werden folgen, unter anderem in Berlin. Nach der erfolgreichen zweijährigen Testphase mit Adlatus Robotics sollen in ganz Deutschland Bahnhöfe mit Robotern auf Hochglanz gebracht werden. Sie sollen die Reinigungsteams künftig unterstützen. Ziel ist es, die Sauberkeit für die Kunden zu steigern. Jährlich wendet die DB einen zweistelligen Millionenbetrag für die Reinigung der Bahnhöfe auf.

Zu der „Automated Cleaning:Challenge“ hatte das digitale Innovationslabor DBmindbox zusammen mit der Dienstleistungstochter DB Services aufgerufen. Die Deutsche Bahn möchte sich mit dem zweijährigen Test einen Überblick über Digitalisierungsperspektiven bei der Bahnhofsreinigung verschaffen.

Autor & Quelle

Steffen Rutsch – Kommunikation Digitalisierung – Deutsche Bahn AG

+49 (0) 30 297-61939

O3D-Sensor von ifmIm CR700 Reinigungsroboter von Adlatus Robotics ist der innovative O3D-Sensor von ifm im Einsatz.

Mit dem O3D-Sensor von ifm ist es möglich, beliebige Szenen in Echtzeit dreidimensional zu erfassen und auszuwerten. ifm ist ein Hersteller von Sensorik, Kommunikations- und Steuerungssystemen. Nach vielen Jahren intensiver Zusammenarbeit mit Kunden hat sich ifm als serviceorientierter Sensorspezialist am Markt etabliert und ist heute mit über 6.700 Mitarbeitern in über 70 Ländern der Welt vertreten.

Wollen Sie mehr über den O3D erfahren?

» Informieren Sie sich jetzt über den O3D-Sensor auf der ifm-Website

» Erleben Sie den O3D-Sensor von ifm live auf der Vision | Messe Stuttgart vom 06. – 08.11.2018

Der Beitrag Adlatus Robotics gewinnt Deutschlands erstes Reinigungsroboterrennen erschien zuerst auf vision by ifm.



This post first appeared on Vision.ifm - 3D Science & Technology, please read the originial post: here

Share the post

Adlatus Robotics gewinnt Deutschlands erstes Reinigungsroboterrennen

×

Subscribe to Vision.ifm - 3d Science & Technology

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×