Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Battle Ropes

Battle Ropes – mit wellenförmigen Bewegungen zum Erfolg

Weitere Fitnessgeräte: Air Bike, Power Rack, Hex Bar

Battle Ropes, also Seile, die wild am Boden geschwungen werden, hast du sicher schon einmal im Park oder in irgendwelchen Fitnessvideos gesehen. Du wirst dich sicher gewundert haben, was das Ganze überhaupt bringen soll. Was genau Battle Ropes sind und welche Vorzüge sie mit sich bringen, verrate ich in diesem Beitrag. Am Ende gibts ein paar Übungen, damit du direkt mit dem Trainingsgerät durchstarten kannst. Lass uns direkt loslegen!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Die Vorteile der Battle Ropes für zu Hause
  • 1.1 Worauf ist bei der Montage zu achten?
  • 2. Übungen Zuhause
  • 2.1 Übungen für die Battle Ropes
  • Fazit

1. Die Vorteile der Battle Ropes für zu Hause

Mit Battle Ropes kannst du ordentlich Muskeln aufbauen. Das Training mit den Seilen ist intensiv, fordernd und wird dich in kurzer Zeit stärken – körperlich sowie mental. Du trainierst gezielt Rücken, Gesäß, Beine, Rumpf und Arme.

Die Seile sind für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen gut geeignet. Sogar trainierte Athleten kommen beim Einsatz des Trainingsgerätes ganz schön ins Schwitzen.

Du möchtest ein paar Pfunde verlieren? Dann sind die Battle Ropes ein gutes Trainingsgerät. Pro Minute verlierst du circa 10,5 Kalorien. Das sind in einem 20-minütigem Work-out über 200 Kalorien. Unglaublich!

Das Training wird deinen Stoffwechsel extrem anregen, da der Körper viel Sauerstoff benötigen wird. Dank der intensiven Schübe trainierst du mit maximaler Herzfrequenz. Zudem bieten die Battle Ropes ein optimales Alternativtraining, welches Verletzungen im Alltag minimiert.

Dir wird ein äußerst gelenkschonendes Training offeriert, mit durchweg gleichmäßigen Bewegungsabläufen. Du schulst Koordination, Kondition und deine Willensstärke.

Die Vorteile im Überblick:

  • verbessert deine mentale Stärke
  • ermöglicht ein umfangreiches Ganzkörpertraining
  • schulen von Kondition, Koordination, Balance und Gleichgewicht
  • einfach in der Anwendung
  • für jedes Trainingslevel geeignet
  • im Innen- sowie Außenbereich anwendbar
  • verbessert den Stoffwechsel
  • beugt Verletzungen im Alltag vor
  • tolles Zusatztraining
  • spricht Muskelgruppen an, die sonst nicht beansprucht werden
  • lässt die Pfunde purzeln
  • gelenkschonendes Training

1.1 Worauf ist bei der Montage zu achten?

Bei der Montage musst du nicht viel beachten, da du die Seile in einem Stück erhältst. Lege sie einfach auf den Boden und beginne mit den Übungen, die ich dir im letzten Punkt zeige. Die Battle Ropes bringen ein hohes Eigengewicht mit sich, sodass die Übungen in Zeitlupe vergehen werden – aber viele Früchte tragen!

2. Übungen Zuhause

Wer einen Blick auf die Battle Ropes wirft, wird sich fragen, welche Übungen damit überhaupt möglich sind. Insgesamt haben wir vermutlich immer nur eine wellenartige Übung gesehen – und das war es. Dabei sind allein über 30 verschiedene Wellen möglich, um das Training und den Wirkungskreis der Übungen zu variieren.

Battle Ropes oder auch Kettlebells ermöglichen ein tolles Zusatztraining, um Muskelgruppen anzusprechen, die ansonsten keine Verwendung im Alltag finden. Sie bieten sich neben jeder Sportart an und sorgen für maximale sportliche Erfolge.

2.1 Übungen für die Battle Ropes

Ausgangsposition für alle folgenden Übungen:

Richte deinen Blick zu den Seilen. Stelle dich hüftbreit hin, deine Zehenspitzen zeigen nach vorn. Dein Oberkörper sollte bei jeder Übung stabil und aufrecht sein. Er sollte keinesfalls wackeln. Gehe zusätzlich leicht in die Knie und drehe dein Becken etwas nach vorn. Dein Bauch und dein Gesäß sind fest angespannt.

Double Waves – Nimm in jeweils eine Hand ein Seil und versuche im Anschluss wellenartige Bewegungen zu kreieren. Diese Übung kennst du mit Sicherheit aus dem Park oder aus irgendeinem Video. Bewege deine Arme parallel und gleichzeitig rauf und runter.

Tipp: Deine Arme, deine Schultern und deine Brustmuskulatur profitieren von dieser Übung. Mache das Ganze circa 20 Sekunden lang und pausiere im Anschluss für mindestens 30 Sekunden.

Alternating Waves – Diese Übung ist wie die Double Waves Ausführung, nur dass du deine Arme abwechselnd bewegst. Wirf stets einen Blick auf deine Körperhaltung, um maximale Erfolge aus der Übung mitzunehmen.

Clockwise – Für Clockwises schwingst du mit den Battle Ropes große Kreise nach außen. Dein Oberkörper sollte sich nicht bewegen und deine Beine bleiben fest auf dem Boden stehen.

In & Out Waves – Nimm in jede Hand ein Seil. Achte auf einen stabilen, angespannten Körper und schwinge deine Hände zusammen und wieder auseinander. Vor allem für deine Schultermuskulatur ist dies eine wundervolle Übung. Spürst du bereits das Brennen deiner Muskeln?

Power Slam – Bei dieser Übung schwingst du die Seile mit voller Kraft in Richtung Decke – oder Himmel, falls du dich gerade draußen befindest. Beim Schwingen in die Luft ist es wichtig, dass sich deine Füße etwas vom Boden abheben. So bringst du noch mehr Kraft in deine Bewegung.

Lateral Squats – Für diese Übung schwingst du wieder wellenartige Bewegungen. Bewege deine Arme abwechselnd rauf und runter. Wichtig ist, dass du das Gewicht auch auf deinen Füßen von links nach rechts verlagerst und dann wieder von rechts nach links. So trainierst du deine Beine und deine Fußmuskulatur gezielt mit. Denk an deine Körperhaltung!

Ski Steps – Auch hier schwingst du abwechselnd mit den Armen und erzeugst wellenartige Bewegungen. Gleichzeitig springst du mit deinen Füßen entgegengesetzt vor und zurück – so als würdest du dich gerade auf der Piste befinden.

Lateral Congas – Schwinge wieder mit entgegengesetzten Armen auf und ab. Währenddessen machst du kleine Schritte nach links und rechts. Lass deine Knie dabei leicht gebeugt und achte insgesamt auf einen geraden, angespannten Körper. Hier trainierst du nicht nur deine Muskeln, sondern auch deine koordinativen Fähigkeiten.

Fazit – Battle Ropes

Mit den Battle Ropes forderst du dich so richtig. Nicht nur deine Muskulatur wird nach diesem schweißtreibenden Training brennen, sondern auch deine mentale Kraft wird explodieren. Zusätzlich lässt du die Kalorien einfach so purzeln – in 20 Minuten verbrennst du über 200 Kalorien.

Das Training mit den Seilen bietet dir ein hohes Maß an Flexibilität und ist äußerst gelenkschonend. Zudem werden Muskelgruppen angesprochen, die sonst im Alltag in Vergessenheit geraten. Ob Einsteiger oder Profi-Athlet – die Battle Ropes werden dich auf jeden Fall batteln – wie es der Name bereits erwähnt.

Du möchtest noch mehr tolle Trainingsgeräte kennenlernen? Dann schau dich gern auf meinem Blog um. Dort findest du eine Vielzahl an tollen Produkten, die jeweiligen Vorteile und viele Übungen, damit das Training direkt beginnen kann. So erreichst du deine sportlichen Erfolge binnen kurzer Zeit – und das mit einer Menge Spaß.

Weitere Artikel

Assault Bike

Hex Bar

Bauchroller

Air Bike

Power Rack

Intervallfasten Erfahrungen

Über mich

Keto

Der Beitrag Battle Ropes erschien zuerst auf Clean Keto.



This post first appeared on My, please read the originial post: here

Share the post

Battle Ropes

×

Subscribe to My

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×