Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Intervallfasten Trinken

Tags:
Intervallfasten Trinken

Intervallfasten Trinken – was ist erlaubt?

Wer neu mit dem intermittierenden Fasten beginnt, der möchte natürlich nichts falsch machen. Eine in vielen Fällen gestellte Frage ist, was während der Fastenperiode alles erlaubt ist. Hier stellt sich natürlich auch die Frage, was getrunken werden darf. In diesem Beitrag beschäftige ich mich ausführlich mit der Thematik “Intervallfasten und Trinken”. Im Anschluss wirst du immer zu den erlaubten Getränken greifen und stets optimale Ergebnisse beim Fasten erzielen. Lass uns direkt loslegen!

Was darf ich beim Intervallfasten trinken?

Natürlich ist während der Fastenperioden vieles tabu. Dazu zählen auch diverse Getränke. Doch was ist überhaupt noch erlaubt, während die Nahrungsaufnahme untersagt ist?

Das wichtigste Getränk ist natürlich Wasser. Hier empfiehlt sich stilles Wasser, da Wasser mit Kohlensäure eine große Menge an Gas im Körper verursacht. Wasser kannst du nach Herzenslust trinken, hier sind nach oben nahezu keine Grenzen gesetzt.

Wasser unterstützt gezielt das Herz-Kreislauf-System, regt die Verdauung an, hält dich satt und spült Giftstoffe aus dem Körper. Es ist dein wichtigstes Antriebsmittel und sollte vorrangig als Getränk gewählt werden.

Natürlich möchten wir gelegentlich auch etwas Abwechslung, auch bei unseren Getränken. Hier kannst du dich gern an Minze, Ingwer, Zitrone oder an einer Orangenscheibe im Wasser probieren. Vor allem das Zitronenwasser bietet dir einen wertvollen, zusätzlichen Vorteil: Es stärkt den basischen pH-Wert. So werden Säuren im Körper neutralisiert und dein Kreislauf kann insgesamt noch zuverlässiger arbeiten.

Und wie sieht es mit Tee aus?

Auch Tee ist während der Fastenphase erlaubt. Wähle aus unterschiedlichen Teesorten und sorge für noch mehr Genuss. Aber Achtung: Viele Teesorten bringen eine geringe Anzahl an Kalorien mit (ca. 1 bis 2 kcal pro 100 ml). Das heißt, wenn du täglich zwei Liter Früchtetee oder eine ähnliche Sorte trinkst, dann wird das Fasten schnell zunichtegemacht.

Wichtig: Das Heißgetränk darf ausschließlich ungesüßt und ohne Milch getrunken werden, da du ansonsten aus der Ketose kommst.

Ist Kaffee erlaubt?

Kaffee ist definitiv erlaubt und bringt laut Studie sogar wertvolle Vorteile für das Intervallfasten mit sich. Das braune Heißgetränk regt die Fettverbrennung an. Weiterhin verbessert es die Insulinsensitivität langfristig.

Schon gewusst? Es gibt sogar Studien, die belegen, je mehr Kaffee getrunken wird, desto geringer fällt das Diabetes-Risiko aus.

Aber wie beim Tee sollte auch der Kaffee pur getrunken werden. Milch und Zucker sind aufgrund der Kalorien verboten. Du kannst jedoch einen Schuss Hafermilch in den Kaffee machen, da diese keinen Zucker beziehungsweise Milchzucker aufweist. Beschränke dich aber auch hier auf lediglich einen Schluck.

Apfelessig – schmeckt das?

Dass ich Apfelessig aufliste, wird dich sicher stark verwundern. Doch gerade beim Intervallfasten ist er durchaus sehr attraktiv. Das liegt daran, dass Apfelessig viele gesundheitliche Vorzüge für unseren Körper bereithält.

Apfelessig ist dabei behilflich, unseren Blutzuckerspiegel zu senken. Zusätzlich wird die Verdauung verbessert. Das heißt aber nicht, dass du jetzt Apfelessig pur und ohne Limit trinken sollst. Gib stattdessen 1-2 Esslöffel in ein Glas Wasser. Es kann dir dabei helfen, Hungerattacken zu verringern und leichter durch die Fastenzeiten zu kommen.

Ist Brühe erlaubt?

Um den Heißhunger zu stillen, greifen viele Menschen in Fastenperioden zur Brühe. Doch ist das eigentlich erlaubt? Ja! Brühe weist wenig Kohlenhydrate und wenig Kalorien auf. Hier ist es egal, ob du dich für Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe entscheidest.

Achtung: Brühe hemmt die Autophagie sowie die Fettverbrennung. In geringen Mengen ist sie allerdings erlaubt, wenn du nicht allzu strikte Ziele mit dem Intervallfasten verfolgst.

Diät-Getränke und Zero-Alternativen

An sich spricht nichts dagegen, diese Getränke während des Fastens zu konsumieren. Sie sind nahezu kalorienarm und die künstlichen Süßstoffe Aspartam, Saccharin und Sucralose beeinflussen den Insulinspiegel nicht.

Als Intervallfasten Trinken würde ich dir dennoch von dieser Getränkegruppe abraten, denn einen wirklichen gesundheitlichen Nutzen bringen sie nicht mit. Wenn du gelegentlich jedoch eine Cola Light oder Ähnliches trinken möchtest, dann ist das nicht weiter schlimm. Wichtig ist nur die tatsächlich konsumierte Menge.

Kokosöl

Kokosöl ist voller Kalorien, besteht jedoch vollständig aus Fett. Aus diesem Grund kann es als Trick verwendet werden, wenn es dir schwerfallen sollte, das Fasten durchzustehen. Es wirkt sich nicht negativ auf den Insulinspiegel und folglich auf die Fettverbrennung aus.

Tipp: Ein Bulletproof Coffee mit Butter und Kokosöl kann dir dabei helfen, das Fasten mit Bravour zu meistern.

Intervallfasten Trinken: Alkohol

Ein Bierchen am Abend oder ein Glas Wein mit Freunden – häufig ist das Genussmittel in geselliger Runde präsent. Hier befindest du dich jedoch oft schon in der Fastenphase, beispielsweise wenn du 16/8 fastest.

Alkohol, egal ob Bier oder Wein, enthält eine Menge Kalorien. Da dies die Fettverbrennung stören würde, sind sie tabu. Aber auch während der Essensphasen solltest du auf Alkohol verzichten. Es stört beim Abnehmen und schmälert die gesundheitlichen Vorzüge, die das intermittierende Fasten mit sich bringt.

Die richtigen Mengen trinken

Natürlich ist auch beim Intervallfasten trinken essenziell – und zwar in den ausreichenden Mengen. Laut der Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. sollten mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag konsumiert werden.

Da wird täglich circa 20 Prozent unserer benötigten Flüssigkeit über die Nahrung zu uns nehmen, ist es beim Intervallfasten sogar noch wichtiger, dass wir trinken. Zusätzlich kann der Genuss von Wasser Heißhungerattacken während der Fastenzeiten vorbeugen.

Typische Nebenwirkungen beim Fasten

Menschen, die mit dem Fasten beginnen, leiden häufig an Kopfschmerzen. Die häufigste Ursache ist die stärkere Dehydrierung während dieser Phase. Wichtig ist also, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um dem Wasserverlust entgegenzuwirken. Vor allem in der Zeit, in der du fastest, solltest du viel trinken.

Die erlaubten Getränke noch einmal im Überblick

  • Wasser
  • Tee
  • Kaffee
  • Apfelessig
  • Brühe (in Maßen)
  • Mandelmilch (in Maßen)
  • Kokosöl
  • Butter

Fazit – Intervallfasten Trinken

Beim Intervallfasten trinken ist das A und O. Gerade in den Fastenphasen erhält dein Körper durch die fehlenden Mahlzeiten deutlich weniger Flüssigkeit. Dies solltest du gezielt mit Getränken ausgleichen. 1,5 Liter sind die tägliche Richtlinie, die du keinesfalls unterschreiten solltest.

Wasser, Tee und Kaffee gehören zu den wichtigsten Getränken, wobei Wasser stets die oberste Priorität haben sollte. Wenn dir das Fasten schwerfällt, können auch Brühe, Kokosöl und Butter helfen. Aber auch Mandelmilch ist geringen Mengen erlaubt. Du siehst also, das Intervallfasten Trinken ist breit gefächert. Da kommt keine Langeweile auf.

Wirf auch gern einen Blick in meine anderen Intervallfasten-Beiträge. So wird bei deinem Weg mit Sicherheit nichts mehr schiefgehen und du erreichst deine Ziele schnell und zuverlässig.

Weitere Artikel

Intervallfasten Alkohol

Glykogensynthese

Intervallfasten Frauen

Intervallfasten Kaffee

Intervallfasten Kaugummi

Intervallfasten Erfahrungen

Über mich

Intervallfasten

Der Beitrag Intervallfasten Trinken erschien zuerst auf Clean Keto.



This post first appeared on My Blog, please read the originial post: here

Share the post

Intervallfasten Trinken

×