Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Fotospots Bayern: Top Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Je nach Urlaubsort und -land gibt es bestimmte Ziele, die sollte jeder Hobbyfotograf und Profi einmal gesehen und fotografiert haben. Während das in Bochum beispielsweise die alten Zechen sind, sind das in Bayern die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Doch Bayern hat noch mehr zu bieten als Königsschlösser, Berge und den Chiemsee. Hast du schon einmal was vom Dost gehört? Oder den Kuhfluchtwasserfällen? Nein? Dann begib dich jetzt mit uns auf eine Reise quer durch Bayern und erfahre mehr über die schönsten Fotospots und Sehenswürdigkeiten aus dem Süden Deutschlands.

Die 10 besten Fotografen in der Nähe (Preisvergleich)
Über 77 Bewertungen für Fotografen in der Nähe 2023 ✓ Vergleiche Profile und erhalte kostenlos Angebote.

Willkommen in Berchtesgaden: der Königssee

Wir beginnen die Liste der schönsten Fotospots in Bayern direkt in den Bergen. Wunderschön im Berchtesgadener Land gelegen: Der Königsee. Ein Muss für alle Landschaftsfotografen. Vom Bootsanleger in Schönau (Seestraße 3, 83471 Schönau am Königssee) gelangst du mit einem der vielen Motorboote, Prinzregent Luitpold sei Dank mit Elektromotor, in 30 Minuten zur kleinen Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Mit ihren beiden Zwiebeltürmchen einer der meist fotografierten Fotospots in Bayern und am Königssee im Berchtesgadener Land. Dahinter ragt die ehrfurchtgebietende Watzmannostwand auf. Fährst du hingegen noch 20 Minuten weiter, kommst du in Salet am Ende des acht Kilometer langen Königssees an. Hier liegt der Obersee, der wegen seiner atemberaubenden Wasserspiegelungen wunderschöne Fotos verspricht.

St. Bartholomä am Königssee

Der Hintersee im Berchtesgadener Land

Nicht weniger berühmt Ist Der Hintersee in der Ramsau. Du erreichst den Ort über den Parkplatz an der Hinterseer Straße 104, 83486 Ramsau bei Berchtesgaden. Gerade in den Morgenstunden nach Sonnenaufgang, wenn die letzten Nebelschwaden in der sich erwärmenden Luft verschwinden und sich der Hochkalter, der zweithöchste Berg im Nationalpark Berchtesgaden mit seinem Blaueisgletscher im Hintersee spiegeln.

Der Jenner

Ebenfalls im Süden Bayerns gelegen ist der Fotospot: der Jenner, am nördlichen Ufer des Königssees. Wem der Aufstieg vom Hinterbrand Parkplatz (Jennerbahnstraße 18, 83471 Schönau am Königssee) über die Bergbahnstation zum Gipfel (1.874 m) zu anstrengend ist, der kann gemütlich mit dem Sessellift auf 1.800 Meter hochfahren und die letzten 74 Meter zum Gipfel auf einem gut ausgebauten Weg zurücklegen. Von dort aus hast du einen Ausblick auf den See und auf den gegenüberliegenden Watzmann. Doch verlassen wir nun Berchtesgaden und die Ramsau und begeben wir uns die Nähe von Garmisch-Partenkirchen.

Alle Infos rund um die Fahrtzeiten der Bergbahn gibt es hier: Jennerbahn am Königssee.
Jenner am Königgssee

Garmisch-Partenkirchen: der Geroldsee

Dort liegt der durch Instagram bekannt gewordene Geroldsee (auch Wagenbrüchsee), mit Blick auf die Zugspitze. Der kleine Moorsee liegt knapp 500 m nordöstlich des Ortsteils Gerold in der Gemeinde Krün auf 927 m Seehöhe (Parkplatz an der Krottenkopfstraße in Krün). Wegen seiner Lage am Fuße der Zugspitze – Deutschlands höchster Berg – ein idealer Ausgangspunkt für die Landschaftsfotografie.

Die schönsten Fotospots in Bayern: der Eibsee

Und wenn du bereits in Garmisch-Partenkirchen bist, dann lohnt sich ein Besuch des Eibsees mit seinem grün schimmernden, kristallklaren Wasser und der Zugspitze im Hintergrund. Mit Recht lässt sich sagen, dass der Eibsee zu den schönsten Fotospots in den bayerischen Alpen gehört. Neben den wunderschönen Panoramabildern, die du hier machen kannst, kannst du rund um den See die Landschaft aus immer wieder neuen Blickwinkeln betrachten. Du erreichst den Eibsee 200 Meter von der Talstation der Zugspitzbahn weg (Am Eibsee 6, 82491 Grainau).

Der Eibsee mit einer Spiegelung des Zugspitzmassivs

Fotospots in Bayern: die Zugspitze, Deutschlands höchster Berg

Das Zugspitzmassiv an sich ist schon ein Highlight, das bestimmt in keinem Fotoreiseführer Bayerns fehlt. Doch seit 2017 sind die Sehenswürdigkeiten in Bayern um eine Sensation reicher. Die hochmoderne Zugspitzseilbahn (Navi-Adresse: Am Eibsee 6, 82491 Grainau), die beinahe alle Rekorde bricht. Nicht nur, dass die Pendelbahn den größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern weltweit in nur einer Sektion mit dem längsten freien Spannfeld von 3.213 Metern überwindet. Die einzige Stahlbaustütze der Bahn ist mit 127 Metern ebenfalls die weltweit höchste Stütze einer Pendelbahn. Wer seine Angst überwindet, der erhält vom Gipfel der Zugspitze (2.962 m) nicht nur Bayern im Überblick. Von dort kannst du insgesamt 400 Alpengipfel in Österreich, Italien und der Schweiz sehen - vorausgesetzt die Sicht ist gut. Und natürlich findest du so weit oben auch einen der besten Fotospots in Bayern: das berühmte goldene Gipfelkreuz der Zugspitze.

Details und Öffnungszeiten der Zugspitzbahn gibt es auf der Website.
Das berühmte goldene Gipfelkreuz der Zugspitze

Die Partnachklamm

Die Partnachklamm ein Fotospot, den jeder Fotograf einmal besucht haben sollte. Die Wände sind an manchen Stellen nur wenige Meter voneinander entfernt und ragen knapp 80 Meter in den Himmel empor.

Gerade im Winter, wenn das Wasser in großen Eiszapfen die Felsen hinunterhängt, ist die Klamm beeindruckend. Aber auch nach starken Regenfällen lohnt sich ein Besuch. Denn dann schießt das Wasser mit ohrenbetäubendem Getöse durch das enge Bett der Klamm und selbst an den Klammwänden stürzen Wasserfälle die Felsen hinab, hinter deren Vorhängen der Weg dann verschwindet. Jedoch solltest du dich vor der Anreise immer vergewissern, ob die Klamm wirklich begehbar ist. Denn nach starken Regenfällen oder auch im Winter wird der Wanderweg teilweise aus Sicherheitsgründen gesperrt. Du erreichst die Klamm unter der Adresse: Karl- und Martin-Neuner-Platz 1 in 82467 Garmisch Partenkirchen. Am Olympiastadium gibt es einen großen öffentlichen Parkplatz.

Partnachklamm - beliebter Fotospot in Bayern, nicht nur im Winter

Die Blaue Stunde am Sylvenstein­speicher

Jeden Morgen und am Abend, direkt nach Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang, wenn die Sonne so weit unter dem Horizont steht, dass das blaue Licht am Himmel noch nicht oder schon dominiert, ist die Zeit der Blauen Stunde. Ob passionierte Hobbyfotografen, Profis oder Anfänger: Die Blaue Stunde ist ein beliebter Zeitpunkt, um die Tiere und die Natur zu fotografieren. Auch am Sylvensteinspeicher in Lenggries lassen sich hier tolle Bilder machen.Der ursprünglich zur Sicherung der Wasserversorgung von Bad Tölz errichtete Bau war bei den schweren Hochwasserereignissen 1999 und 2005 in der Region ein wertvolles Wasserrückhaltebecken. Du erreichst den Stausee von München aus kommend über die A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen und dann bei der Ausfahrt Holzkirchen über die B 13 und B 307 weiter nach Lenggries. Dort folgst du der Beschilderung in Richtung Sylvensteinsee. Direkt an der Straße rund um den See findest du zahlreiche gebührenfreie und kostenpflichtige Parkplätze.

Wasser, so blau wie in der Karibik am Sylvensteinspeicher

Nicht ein Wasserfall, sondern 3: Kuhfluchtwasserfälle bei Farchant

Bayern ist voller Orte zum Fotografieren. Ein weiteres Fotomotiv, das wenig überlaufen ist, sind die Kuhfluchtwasserfälle bei Farchant. Diese erreichst du ausschließlich zu Fuß. Der rund 45 Minuten lange Marsch ist aber nicht beschwerlich und einfach zu gehen. Ausgangspunkt dafür ist entweder der Parkplatz P1 am Freibad in Farchant. Oder der direkte Parkplatz Kuhfluchtwasserfälle (P2, Kuhfluchtweg, 82490 Farchant). Der Weg zu den Wasserfällen lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Denn mit ihren 270 Metern Fallhöhe, über drei Fallstufen verteilt, gehören sie zu den höchsten in Bayern.

Mit die höchsten Wasserfälle Bayerns - die Kuhfluchtwasserfälle

Geheimtipp: der Hackensee

Ebenfalls in den Alpen gelegen ist der nächste Fotospot in Bayern: der Hackensee. Ein kleiner Moorsee bei Kleinhartpenning in der Gemeinde Holzkirchen. Anders als die bereits vorgestellten Seen ist der Hackensee nicht von einem großen Bergpanorama umgeben. Vielmehr liegt er versteckt mitten im Wald. Doch von einem der vielen Stege aus kannst du gerade im Herbstnebel wirklich mystische Bilder machen. Zudem kannst du auf dem See seltene Wasservögel beobachten.

Übrigens: Der kleine See durfte bereits im Kinofilm "Wer früher stirbt, ist länger tot" sein Filmdebüt geben.

Anfahrt: über die A8 bis Holzkirchen, dann weiter auf der B13 Richtung Bad Tölz. In Großhartpenning nach Kleinhartpenning fahren. Dort über die die Hackenseestraße zum kleinen Parkplatz im Wald fahren.

Jochberg: Fotospot in den bayerischen Alpen am Kochelsee

Einer der Wanderklassiker und der "Münchner Hausberg" schlechthin ist der Jochberg. Vom Gipfel (1565 m) hast du einen wunderschönen Blick über den Kochelsee und den Walchensee. Wegen seines Ausblicks ist der Jochberg ein Top-Fotospot in den bayerischen Voralpen. Die schönsten Fotomotive ergeben sich zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Den Fotospot erreichst du über die B 11 Richtung Wallgau zum Kochelsee. Von dort über die Passstraße Richtung Urfeld am Walchensee. Kurz nach dem Höhepunkt der Passstraße gibt es am Straßenrand begrenzte Parkmöglichkeiten.

Blick vom Jochberg über den Walchensee und die hohen Gipfel des Karwendels

Alpsee mit Schloss Neuschwanstein im Allgäu

Orte zum Fotografieren in den Alpen gibt es genügend. Doch findet ein Fotograf noch andere schöne Orte im Süden Deutschlands. Dafür lohnt sich z.B. eine Fahrt ins Allgäu zum traumhaften Königsschloss von Ludwig II. Das Schloss Neuschwanstein wurde mitten in den Allgäuer Alpen ab 1869 erbaut. Doch bis heute sind Teile noch nicht fertiggestellt. Neben dem Märchenschloss findest du in dessen Umgebung noch weitere tolle Orte zum Fotografieren. So hast du von der Marienbrücke über die Pöllatschlucht einen wunderschönen Blick auf den Alpsee, das Schwesternschloss Hohenschwangau und den Forggensee bei Füssen. Du erreichst diesen bekannten Fotospot mit dem Auto unter dieser Adresse: Neuschwansteinstraße 20, 87645 Schwangau.

Kleiner Tipp: Wenn du festes Schuhwerk einpackst, kannst du eine Seerunde machen und weitere beeindruckende Fotolocations rund um die Königsschlösser entdecken.

Neuschwanstein mit Forggensee bei Füssen im Hintergrund
Wichtig: Das Neuschwanstein ist nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Online-Tickets gibt es auf der Seite von Hohenschwangau.

Traumhafte Fotolocations: Schloss Hohenschwangau

Gegenüber von Schloss Neuschwanstein liegt das kleinere Schloss Hohenschwangau. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde es im 12. Jahrhundert. Damals war es Sitz der Ritter von Schwangau. Im Lauf der Jahrhunderte wurde die Burg stark beschädigt. 1832 erwarb sie Kronprinz Maximilian, der spätere König Max II. In den darauffolgenden 5 Jahren ließ König Max von Bayern die marode Burg zum heute bekannten Schloss Hohenschwangau umbauen. Du erreichst Hohenschwangau über die A7 Ulm-Kempten-Füssen. Am Autobahnende Füssen fährst du in Richtung Schwangau/ Königsschlösser auf die B16. In Füssen weiter auf die B17 Richtung Schwangau, und anschließend nach rechts Richtung Hohenschwangau/ Königsschlösser.

Hohenschwangau mit Alpsee

Der Nepal Himalaya Pavillon in Wiesent

Zu den bekannten Fotospots in Bayern gehören aber auch Orte außerhalb der Alpen. Hast du schon einmal etwas von Nepal mitten in Bayern gehört? Nein? Dann wird es Zeit für dich, in die Oberpfalz zu fahren. Genauer gesagt nach Wiesent. Über die A3 Regensburg Richtung Passau, Ausfahrt Wiesent, Richtung Brennberg erreichst du den Nepal-Pavillon, der auf der EXPO 2000 in Hannover zu besichtigen war. Heute steht er im 9 Hektar großen Nepal-Himalaya-Park, zusammen mit weiteren fotografisch schönen Motiven an der Martiniplatte 1 in 93109Wiesent. Neben dem Pavillon kannst du dort einen wunderschönen Chinagarten und einen Himalayagarten entdecken.

Die 10 besten Fotografen in der Nähe (Preisvergleich)
Über 77 Bewertungen für Fotografen in der Nähe 2023 ✓ Vergleiche Profile und erhalte kostenlos Angebote.

Schöne Orte, schöne Fotomotive: die Burg Falkenberg

Ebenfalls in der Oberpfalz gelegen ist die Burg Falkenberg (Burg 1, In d. Schwaige 3, 95685 Falkenberg), das Wahrzeichen des Vorderen Bayerischen Waldes. Die bis 2009 bewohnte Höhenburg thront auf einem imposanten Felsen aus Falkenberger Granit. Das Äußere der Felsformation wurde vor 150 Jahren erstmals als Wollsackverwitterung beschrieben. Seit dieser Zeit ist dieser Begriff der wissenschaftliche Fachbegriff für derartige Felsformationen. Heute gehört der Burgberg zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern. Von hier hast du auch den besten Blick über die Täler und Berge des Bayerischen Walds.

Der Dost – Fluss aus Granit

Auf gut 500 m türmen sich in einem Bachbett mitten in der Oberpfalz Granitfelsen unterschiedlicher Größe auf. Das ist der Dost, das älteste Naturschutzgebiet der Oberpfalz. Entstanden ist das Naturschauspiel im Laufe der Jahrhunderte durch die Eiszeit und Erosion. Das Ergebnis sind Granitblöcke zwischen 5 cm und 50 m Durchmessern. Du findest diesen Fotospot in der Nähe des Ortsteils Diepoldsreuth. Am besten fährst du von dort zum Campingplatz Gollwitzerweiher und suchst dir dort einen Parkplatz. Von hier folgst du dem markierten Wanderweg.

Hoch über der Donau thront die Befreiungshalle bei Kelheim

Die Befreiungshalle in Kelheim

Unter den schönsten Orten in Bayern darf die Befreiungshalle in Kelheim natürlich als Fotomotiv nicht fehlen. Die von König Ludwig I. im Altmühltal errichtete Gedenkstätte für die Schlachten gegen Napoleon wurde 1863 fertiggestellt. An dem beliebten Ausflugsziel kannst du schöne Bilder von der Halle selbst und von der Donau bei Kelheim machen. Wenn du gut zu Fuß bist, kannst du von hier zum Kloster Weltenburg wandern und ein selbst gebrautes Bier der Mönche genießen. Oder du startest von Kelheim aus eine Fahrt zum Donaudurchbruch bei Weltenburg. Fotospots gibt es um die Befreiungshalle viele. Kein Wunder, dass die Halle ein sehr beliebter Aussichtspunkt ist, der gerade in den Ferienzeiten und am Wochenende sehr überlaufen ist. Falls du die Befreiungshalle besichtigen möchtest, findest du sie unter folgender Adresse: Befreiungshallestr. 3 - 93309 Kelheim.

Infos zur Geschichte gibt es unter: www.schloesser.bayern.de

Orte zum Fotografieren im Altmühltal: alte Holzbrücke Markt Essing und Burg Prunn

Unweit der Befreiungshalle findest du eine weitere Sehenswürdigkeit im Altmühltal. Das beliebte Fotomotiv der  Tatzelwurm, die Essinger Holzbrücke (93343 Essing).  Folgst du der Straße weiter Richtung Riedenburg, erreichst du bald Burg Prunn - eine der am besten erhaltenen Burgen Bayerns. Der Bau wurde 1037 erstmals urkundlich erwähnt. Du kannst die Burg auch mit einer Führung besichtigen.

Der berühmte Tatzelwurm bei Essing im Altmühltal

Die schönsten Fotolocations in und um München

Schloss Oberschleißheim

Der Tierpark Hellabrunn in München ist nicht der einzige Fotospot, der sich in der Hauptstadt Bayerns lohnt. So findest du dort beispielsweise das wunderschöne Schloss Oberschleißheim, dessen Bau 1701 im Auftrag des Kurfürsten Max Emanuels begonnen wurde. Von der geplanten Vierflügelanlage wurde aber nur ein Hauptflügel umgesetzt. Das Schloss selbst ist von einem großen Schlossgarten umgeben. Die Schlossanlage findest du mit dem Navi am Max-Emanuel-Platz 1 in 85764 Oberschleißheim.

Schloss Nymphenburg

Weit bekannter ist da schon das Schloss Nymphenburg, nicht nur bei den Hochzeitspaaren in und um München. Es liegt im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg in München und kann besichtigt werden. Der angrenzende Schlossgarten ist kostenfrei zugänglich und immer einen Fotoausflug wert. Besonders schön sind Nachtaufnahmen der beleuchteten Schlossanlage. Tipp: Stativ nicht vergessen! Da das Schloss Nymphenburg gerade an den Wochenenden und Feiertagen immer sehr voll ist, empfiehlt sich ein Ausflug unter der Woche. Du findest es unter folgender Adresse: Schloss Nymphenburg 1, 80638 München.

Alles zur Geschichte und viele weitere Besucherinfos findest du hier:Bayerische Schlösserverwaltung.

Der Olympiapark in München

Nicht fehlen auf der Fototour durch München darf der für die Olympischen Spiele 1972 errichtete Olympiapark am Spiridon-Louis-Ring 21 in 80809 München. Heute sind die Olympiahallen Veranstaltungsorte für viele Events, Konzerte und Ausstellungen. Mitten im Park findet sich mit dem Olympiaturm ein weiterer Tourismusmagnet. Auf der 291,28 Meter hohen Aussichtsplattform hast du einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt. Im Turm befindet sich auch das Restaurant 181. Während du hier fürstlich dinieren kannst, dreht sich das Restaurant langsam um den Turm und eröffnet dir immer wieder einen neuen Blick über die Stadt.

Top 10 Fotospots in Bayern

Du siehst, fotografieren in Bayern ist an zahlreichen Orten möglich. Daher nur einen Artikel über die "Top 10 Fotospots in Bayern" zu schreiben, würde den vielen unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten im Freistaat nicht gerecht werden. Hier gibt es noch viel mehr zu entdecken. Hast du Lust bekommen?



This post first appeared on Listando, please read the originial post: here

Share the post

Fotospots Bayern: Top Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

×

Subscribe to Listando

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×