Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Der interaktive Assistent Lighthouse

Ein kalifornisches Unternehmen bringt Fortschritte in der künstlichen Intelligenz nach Hause.

Das kalifornische Unternehmen Lighthouse AI, Inc. stellt mit der „Lighthouse Smart Home-Kamera“ (dt. Leuchtturm), einem interaktiven Kamera-Assistenten, sein erstes Produkt vor. Lighthouse AI nutzt die im Rahmen der DARPA Grand Challenge entwickelte Technologie des „deep learnings“ (= Entwicklung von künstlicher Intelligenz) und der 3D-Sensorik von pmdtechnologies, um die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu verbessern.

Künstliche Intelligenz soll das Leben der Menschen verbessern

Die Lighthouse Smart Home-Kamera erkennt die Bewohner und unterscheidet hier noch einmal zwischen Erwachsenen, Kindern, Haustieren und Objekten. Bekannte und unbekannte Gesichter, sogar Aktionen wie das Öffnen von Schranktüren oder das Bewegen im Wohnbereich werden differenziert. Der Interaktive Assistent von Lighthouse bietet Einblicke in drei Szenarien:

– Was ist in der letzten Zeit geschehen?

– Was ist geschehen, was nicht geschehen sollte?

– Was geschieht gerade in diesem Augenblick?

„Nachdem wir jahrelang an 3D-Sensorik- und Identifikationssystemen für selbstfahrende Autos gearbeitet haben, haben wir das enorme Potenzial für diese Systeme erkannt: Nämlich als nützliche und komfortable Assistenten zu Hause“, sagt Alex Teichman, Mitbegründer und CEO von Lighthouse AI. „Wir sind dazu da, um das Leben Der Menschen durch künstliche Intelligenz zu verbessern, und wir sind begeistert, diesen ersten Schritt zu gehen.“

„Das Lighthouse-Team hat völlig neu definiert, was es bedeutet, ein vernetztes Zuhause zu haben“, sagt Bruce Leak, Mitbegründer von Playground Global, einem großen Investor. „Sobald die Verbraucher die Gewissheit haben, einen umfassenden Überblick über das Geschehen zu Hause zu haben, werden sie nicht mehr wissen, wie sie ohne die Lighthouse Smart Home-Kamera gelebt haben.“

Die wichtigsten Funktionen des interaktiven Kamera-Assistenten

Lighthouse Smart Home Kamera: Beispiel Kinder zu Hause

Aktivität: Lassen Sie sich in Echtzeit, per Nachricht an Ihr Smartphone, über Momente informieren, die Ihnen wichtig sind. Zum Beispiel können Sie den Lighthouse-Assistenten bitten: „Lass mich wissen, wann der Hundeausführer kommt.“, „Benachrichtige mich, wenn der Babysitter bis 16 Uhr nicht ins Hause gekommen ist.“ oder „Benachrichtige mich, wenn die Kinder nach 22 Uhr durch die Haustür gehen“.

Suche: Der Lighthouse-Assistent lässt sich mittels App sprachsteuern. Statt stundenlang Videos zu sichten, lassen sich Szenarien durch direkte Fragen abgerufen: „Was haben meine Kinder heute zwischen 14 und 15 Uhr gemacht, als ich unterwegs war?“ oder „Saß mein Hund heute Morgen auf der Couch?“. Farbcodierte Silhouetten um Erwachsene, Kinder und Haustiere machen es einfach, Aktivitäten zu erkennen und zu verfolgen.

Kommunikation: Die Lighthouse Smart Home-Kamera erkennt natürliche Gesten, wie das Winken. Winkt Ihr Kind z. B. der Kamera zu, empfängt Ihr Smartphone direkt eine Nachricht. Wie bei einem Telefonat können Sie sofort kommunizieren.

Sicherheit: Die Lighthouse Smart Home-Kamera lässt sich nicht von Schatten, wechselnden Lichtverhältnissen oder Haustieren täuschen. Sie lernt zu unterscheiden, wer willkommen und wer unerwartet ist. Wenn Sie auf eine mögliche Sicherheitsbedrohung aufmerksam gemacht werden, können Sie eine Sirene ertönen lassen, durch die Kamera sprechen oder die Polizei rufen, und das alles aus der App heraus.

Lighthouse erschließt einen völlig neuen Markt für KI-Technologien

Die Intelligenz des Lighthouse-Assistenten wird ergänzt durch branchenführende Maßnahmen zur Datensicherheit und zum Datenschutz. Die Daten der Lighthouse-Anwender sind nur für den Nutzer selbst einsehbar.

„Das Lighthouse-Team hat sein Wissen über 3D-Sensorik, künstliche Intelligenz und Computervision genutzt, um einen wirklich persönlichen, interaktiven Assistenten zu entwickeln“, sagt Lior Susan, Gründer von Eclipse Ventures und Investor von Lighthouse. „Indem Lighthouse diese Technologie zum ersten Mal ins Haus bringt, erschließt es einen völlig neuen Markt für KI-Technologie, der dem Leben der Menschen mehr Sicherheit verleiht.“

Über Lighthouse IA, Inc.

Das KI-Dienstleistungsunternehmen, wurde von CEO Alex Teichman, PhD, und CTO Hendrik Dahlkamp gegründet. Beide sind tief mit den Projekten und den Errungenschaften für selbstfahrende Autos verwurzelt. Sie waren beteiligt an der Entwicklung der patentierten Vision-Systeme für Stanley – dem ersten autonomen Auto, das die DARPA Grand Challenge vervollständigt – und der Technologie, die zu Google Street View wurde. Lighthouse hat 17 Millionen Dollar an Spendengeldern von Eclipse Ventures, Playground Global, SignalFire, Felicis Ventures und StartX gesammelt. Die Lighthouse IA, Inc. hat seinen Hauptsitz in Palo Alto in Kalifornien. Weitere Informationen finden Sie unter www.light.house.

Über pmdtechnologies ag

Die Time-of-Flight (ToF)-Technologie von pmdtechnologies sendet Impulse unsichtbaren Lichts in den Raum. Der pmd-ToF-Sensor misst die Zeit, die benötigt wird, bis dieses Licht von Objekten und Personen reflektiert wird, unabhängig davon, ob sie sich bewegen oder nicht (wie Menschen und Haustiere).

Der pmd-3D-Sensor liefert 3 Millionen Datenpunkte pro Sekunde. Dadurch wird das Geschehen in der Szene robuster und zuverlässiger bestimmt als dies mit einem herkömmlichen 2D-Sensor möglich ist. Durch die Kombination aller Daten ist die Kamera in der Lage, die Szene in 3D so zu „sehen“ und zu verstehen, wie es ein Mensch tun würde.

„Die intensive Zusammenarbeit mit Alex, Hendrik und dem ganzen Lighthouse-Team war sehr inspirierend, da ihr Fachwissen im Bereich der 2D- / 3D-Computervision dazu beitrug, die Vorteile von zusätzlichen Tiefeninformationen über die herkömmlichen Bilder hinaus zu nutzen. Dieses Ergebnis ist ein Meilenstein in der Bildverarbeitung auf einem revolutionären Gerät und zeigt, was in den nächsten Jahren noch kommen wird. Wir sind sehr stolz, Teil der Lighthouse-Reise zu sein“, betonte Dr. Bernd Buxbaum, Vorstandsvorsitzender der pmdtechnologies ag.

„pmdtechnologies war ein fantastischer Partner für Lighthouse“, sagte Alex Teichman, Mitbegründer und CEO von Lighthouse, „und wir sind dankbar für ihre Unterstützung sowie für ihre führende 3D-Technologie. Bei der Evaluierung der Partner war klar, dass pmdtechnologies die logische Wahl war, um unser Produkt zum Leben zu erwecken.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.pmdtec.com.

Der Beitrag Der interaktive Assistent Lighthouse erschien zuerst auf vision by ifm.



This post first appeared on Vision.ifm - 3D Science & Technology, please read the originial post: here

Share the post

Der interaktive Assistent Lighthouse

×

Subscribe to Vision.ifm - 3d Science & Technology

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×