Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Umfangreiche Studie: Die ökologische Landwirtschaft kann den Rückgang von Bestäubern stoppen

Rückgang von Bestäubern

Seit 40 Jahren beobachten Experten weltweit einen deutlichen Rückgang der Population gefährdeter bestäubender Insekten.

Um dieses alarmierende Problem anzugehen, haben sich Forscher der Universität Lund daran gemacht, eine effektive Methode zu entwickeln, mit der der Rückgang der Bestäuber gestoppt werden kann.

Nach einer eingehenden dreijährigen Studie fanden die Forscher heraus, Dass ökologische Anbaumethoden helfen können, den Rückgang der Population bestäubender Insekten zu stoppen. (1)

Ökologische Landwirtschaft und Vielfalt der Bestäuber

Die Forscher erklärten, dass die ökologische Landwirtschaft eine effektive Lösung für dieses Problem ist, da es sich um eine Anbaumethode handelt, die keine Insektizide benötigt. Die ökologische Landwirtschaft ist auch mit einer Zunahme der Blütenressourcen für Bestäuber verbunden.

Die ökologische Landwirtschaft ist ein etablierter Weg, um die Vielfalt der Bestäuber auf den Kulturpflanzen zu fördern.

Einige Experten gehen jedoch davon aus, dass organische Felder nur Bestäuber aus anderen Lebensräumen in der Landschaft anziehen werden und dass die Methode keine effektive langfristige Methode zur Erhaltung der Populationen von bestäubenden Insekten ist.

Während des dreijährigen Feldversuchs, an dessen Spitze Wissenschaftler des Centre for Environmental and Climate Research (CEC) der Universität Lund standen, wurde festgestellt, dass die Zahl der Hummelarten in Biobetrieben höher und im Vergleich zu anderen konventionellen Betrieben zeitlich und räumlich stabiler ist.

Romain Carrié, Postdoc bei der KEK, teilte mit, dass dies die erste groß angelegte Studie ist, die bestätigt, dass die ökologische Landwirtschaft “einen konsistenten, stabilisierenden Effekt auf die Vielfalt der Bestäuber hat”.

Das Forschungsteam der CEC hat während der gesamten Vegetationsperiode Hummeln, Schmetterlinge und Blütenpflanzen in 10 Bio- und neun konventionellen Betrieben in Scania, Schweden, untersucht.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass der stabilisierende Effekt je nach Kulturart entweder mit einer stabileren Blumenversorgung oder dem fehlenden Pestizideinsatz in den Betrieben zusammenhängt.

Carrié sagte, dass ein bemerkenswertes Ergebnis der Studie ergab, dass stabile und reichlich Blütenressourcen die Bestäubergemeinschaften erhalten können. Die Blütenressourcen haben sich auch in konventionellen Betrieben, in denen Insektizide eingesetzt werden, als wirksam erwiesen.

Carrié kam zu dem Schluss, dass dies in hohem Maße bedeutet, dass die Nutzung effizienter blumenverbessernder Bewirtschaftungsmöglichkeiten und der begrenzte Einsatz von Insektiziden dazu beitragen können, einen Rückgang der Population bestäubender Insekten zu verhindern.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Biological Conservation veröffentlicht. (2)

Tipps zum Schutz der lokalen Bestäuber

Wenn du deinen Teil dazu beitragen möchtest, bestäubende Insekten zu retten, versuche einige der folgenden Tipps: (3)

  1. Züchte Gärten anstelle von Rasenflächen. Rasenflächen können nicht viel für Bienen tun, also kultiviere stattdessen einen Garten.
  2. Pflanze einheimische Blumen. Wenn du einheimische Blumen in deinem Garten pflanzt, kannst du helfen, die Effizienz des Bestäubers zu steigern, was dann die Artenvielfalt insgesamt fördert.
  3. Pflege einen vielfältigen Garten. Der Anbau verschiedener Pflanzenarten kann mehr leisten, als deinem Garten einen einzigartigen Look zu verleihen. Es gibt verschiedene Arten von Bienen, und der Anbau verschiedener Pflanzen und Blumen stellt sicher, dass du so viele dieser Bienen wie möglich unterstützen kannst.
  4. Nutze die Blütenzeit voll aus. Pflanze eine Kombination aus verschiedenen bestäuberfreundlichen Arten mit gestaffelten Blütezeiten, damit Bienen das ganze Jahr über in deinem Garten gedeihen.
  5. Hinterlasse Lebensräume für nistende Bienen. Entgegen der landläufigen Meinung leben viele Bienenarten unter der Erde und nicht in Bienenstöcken. Einige Bienen wühlen sich auf nacktem Boden oder in kleinen sandigen Ecken deines Gartens. Andere Bienen werden sich in Holzstücken tunneln, die in bestimmten Bereichen des Gartens zurückgelassen wurden.
  6. Ermögliche den Bienen den Zugang zu Wasser. Wie andere Lebewesen brauchen auch Bienen Wasser, um ihre Nahrung richtig zu verdauen. Bienen bringen auch Wasser in einen Bienenstock, wo es für verschiedene Zwecke verwendet wird. Bienen können Wasser verwenden, um die Feuchtigkeit in einer Kolonie zu regulieren, oder mehrere Bienen können Wasser zurückbringen, das verdampft wird, um den Bienenstock zu kühlen.

Ökologische Landwirtschaft Ökologische Landwirtschaft

Der Beitrag Umfangreiche Studie: Die ökologische Landwirtschaft kann den Rückgang von Bestäubern stoppen erschien zuerst auf Die gesunde Wahrheit.



This post first appeared on Die Gesunde Wahrheit, please read the originial post: here

Share the post

Umfangreiche Studie: Die ökologische Landwirtschaft kann den Rückgang von Bestäubern stoppen

×

Subscribe to Die Gesunde Wahrheit

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×