Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

ÖHV begrüßt Werberat-Stopp für Hate-Video der AK OÖ


Wie würde die AK reagieren, wenn ein Betrieb seine Clubkarte mit Sexismus bewirbt?

Wien (OTS) In einem Werbevideo steckt ein Mann einer schwangeren Mitarbeiterin Geld in den Ausschnitt. Wer einen Aufschrei der Arbeiterkammer erwartet, wird enttäuscht. Im Gegenteil, der Präsident der AK Oberösterreich verteidigt ein Video, das laut Werberat „eine ganze Berufsgruppe diskriminiert“: Er ist ja selbst der Absender. Umso mehr freut sich Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, dass der Werberat so wie die ÖHV fordert, das das Video zu stoppen: „Das ist ein Hate-Video auf Kosten Dritter, der Arbeitgeber und der ArbeitnehmerInnen, die in diesem Video als Opfer vorgeführt werden.“ Offen ist, wie die AK reagiert.

Vor der eigenen Tür kehren – aber gründlich!

Denn dass die AK Geschlechterdiskriminierung nur bei anderen als Problem sieht, bewies Präsident Kaske in der ORF-Pressestunde: „Die AK fordert eine Frauenquote und erfüllt sie selbst nicht einmal im Ansatz. Ein geringerer Frauenanteil in der obersten Führungsetage als bei der AK ist gar nicht möglich“, kritisiert Gratzer diese Doppelmoral: Weder auf Bundes- noch auf Landesebene schafft es eine Frau durch die gläserne Karrieredecke der AK. Wer Gleichberechtigung einfordert, müsse sie selbst leben, so Gratzer – umso mehr, wenn jede unselbständig erwerbstätige Frau diese Organisation mitfinanziert:
„Dann würden wohl auch deren Interessen besser vertreten, flexiblere Arbeitszeiten etwa oder ausreichende Kinderbetreuung, für die sie ja Steuern zahlen.“

Tourismus: Karrierechance für Frauen

Der Unternehmerverband ÖHV vertritt 1.400 Top-Hotels und wird von einer Frau geführt: Michaela Reitterer ist Präsidentin und Landesvorsitzende in Wien. Mit Sophie Schick in Oberösterreich und Heidi Schaller in Kärnten übernehmen Frauen ein Drittel der Top-Führungspositionen. „Der österreichische Tourismus ist fest in Frauenhand, da wird niemand diskriminiert“, verweist Gratzer auf die Führungsfunktionen in der ÖHV, in der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKÖ, in der Österreich Werbung und der Tourismussektion im Wirtschaftsministerium: „Einer jungen Frau, die Karriere machen will, fällt die Wahl zwischen AK und Tourismus damit sehr leicht.“

Die Entscheidung des Werberats zum Werbevideo der AK Oberösterreich Finden Sie hier: https://goo.gl/XYFskb

Ein Portraitbild von ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer finden Sie hier: https://goo.gl/U3Y3l2

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
[email protected]
www.oehv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Der Beitrag ÖHV begrüßt Werberat-Stopp für Hate-Video der AK OÖ erschien zuerst auf Diebewertung.at.



This post first appeared on DiebeWertung.at, please read the originial post: here

Share the post

ÖHV begrüßt Werberat-Stopp für Hate-Video der AK OÖ

×

Subscribe to Diebewertung.at

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×