Get Even More Visitors To Your Blog, Upgrade To A Business Listing >>

Urlaub mit Hund: das gibt es zu beachten

Die schönste Zeit des Jahres ist natürlich die Urlaubszeit. Wer einen Vierbeiner hat, nimmt diesen auf Reisen selbstverständlich mit, schließlich gehört er zur Familie. Wenn die Entscheidung für einen gemeinsamen Urlaub mit Hund gefallen ist, gibt es jedoch einiges zu beachten, damit diese Zeit sowohl für Hund als auch für Herrchen und Frauchen ein einzigartiges und entspanntes Vergnügen wird.

Die Planung für einen Urlaub mit Hund: Reiseziel, Unterkunft, Anreise

Eine gute Planung steht ganz am Anfang eines jeden Hundeurlaubs. Dabei stellt sich zunächst die Frage, wo es eigentlich hingehen soll. Soll die Reise an den Strand, in die Berge oder doch lieber auf´s Land führen? Wenn der perfekte Urlaubsort gefunden ist, kann es an die Suche nach einer passenden Unterkunft gehen. Diese sollte selbstverständlich haustierfreundlich sein, schließlich sind nicht in allen Unterkünften Hunde erlaubt. Häufig sind bei einem Hundeurlaub eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus einem Hotel vorzuziehen, denn dort ist mehr Platz und vielleicht sogar ein angrenzendes Grundstück für den Vierbeiner vorhanden. In jedem Fall sollte der Betreiber der Unterkunft vor der Anreise über den Hund und vielleicht sogar über seine Größe informiert werden, denn nicht alle Vermieter dulden auch große Hunde. Daher ist es wichtig dies vorab zu klären, damit es bei der Anreise nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Hundeurlaub

Bei der Anreise sollte man sich Gedanken darüber machen, welche die günstigste gemeinsam mit Hund ist. Wenn der Hund beispielsweise Autofahren nicht besonders mag, dann ist der öffentliche Fernverkehr via Zug möglicherweise vorzuziehen. Hier sollten die Tickets frühzeitig gebucht werden, denn das kann bares Geld sparen. Bei der Reise mit Auto ist der Vierbeiner sicher unterzubringen, am besten in einer stabilen Transportbox oder in einem abgetrennten Abteil im Kofferraum, welches über ein Gitter zum Fahrgastraum abgetrennt ist, damit bei stärkerem Bremsen niemand gefährdet wird. Eine Reise im Flugzeug mit Hund ist nur im äußersten Notfall zu empfehlen, denn diese kann aufgrund der ungewohnten Umgebung großen Stress für das Tier bedeuten.

Gemeinsame Aktivitäten im Urlaub mit Hund

Die meisten Hundebesitzer wollen im Urlaub natürlich so viel Zeit wie möglich gemeinsam mit ihrem Liebling verbringen. Je nachdem wo es hingeht, bieten sich dafür vielfältige Aktivitäten an. In den Bergen lohnen sich selbstverständlich ausgedehnte Wanderungen zusammen. Wenn der Vierbeiner es liebt zu klettern, dann können es ruhig etwas anspruchsvollere Routen sein. Wichtig ist nur, dass der Vierbeiner sicher unterwegs ist und nicht abstürzen kann. Bei einem Strandurlaub mit Hund sind gemeinsame Spaziergänge oder auch Joggen mit Hund am Strand entlang eine tolle Idee. So kann sich der Vierbeiner austoben und Herrchen und Frauchen bekommen ebenfalls die nötige Portion Bewegung. Was beim Joggen mit Hund zu beachten ist, kann man hier nachlesen.

Sowohl am Strand als auch auf dem Land sind meist ausgelassene Ballspiele im Freilauf möglich. Hier sollte man sich vorab jedoch stets über die Gepflogenheiten vor Ort informieren, zum Beispiel über Bereiche mit Leinenpflicht oder ausgewiesene Freilaufflächen. Auch Aktivitäten wie Inline Skaten oder Radfahren sind in vielen Gebieten je nach Wetterlage möglich. Im Sommer bei wärmeren Temperaturen sollte man darauf jedoch lieber verzichten.

Wer einen vierbeinigen Faulenzer als treuen Begleiter hat und vielleicht auch selbst lieber entspannen möchte, der kann es sich gemeinsam mit Hund in einem Café oder auf einer Decke im Schatten am Strand oder am See gemütlich machen. Wichtig ist allerdings immer, dass man sich vorher darüber informiert, ob Hunde am jeweiligen Ort erlaubt sind. Besonders am Strand gibt es meist spezielle Hundestrände und vor allem in der Hauptsaison sind Hunde an den anderen Strandabschnitten häufig nicht so gern gesehen. Das sollte respektiert und beachtet werden.

Was muss mit in den Urlaub mit Hund?

Nicht nur der Mensch sollte das entsprechende Reisegepäck haben, ebenso für den Vierbeiner sollte ein kleines Köfferchen gepackt werden. Die wichtigsten Utensilien für einen Urlaub mit Hund sind:

  • Transportbox
  • Hundebettchen mit Lieblingsdecke und Kuscheltier
  • Reiseapotheke für den Hund (Mittel gegen Durchfall, Zeckenzange etc.)
  • Impfausweis
  • Tierarztadresse vor Ort (vorher informieren!)
  • Leine, Halsband oder Geschirr (Adresse daran befestigen!)
  • Maulkorb für Bergbahnen oder andere öffentliche Verkehrsmittel
  • Futternapf und Wassernapf
  • Futter und Leckerlis
  • Wasser und ggf. Futter für die Anreise
  • Spielzeug
  • Bürste zur Fellpflege
  • Handtuch zum Abputzen der Pfötchen bei Regenwetter oder nach dem Baden im Wasser

Nicht vergessen: Hundehalterhaftpflichtversicherung

Nicht nur im Alltag zuhause, auch im Urlaub ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung essentiell. Vor Antritt der Reise sollte diese daher auf ihre Gültigkeit überprüft werden. Wer ins Ausland reist, sollte zusätzlich kontrollieren, in welchen Ländern diese gültig ist (viele Versicherungen gelten nur in Europa) und wie hoch die Abdeckungssummen bei Sach- oder Personenschäden sind. Das ist immens wichtig, denn wenn der Vierbeiner in der Ferienwohnung etwas zerstört oder ohne Leine einem Fahrradfahrer vor die Räder läuft und dadurch ein Unfall passiert, kann es sonst schnell teuer werden. Eine Hundehalterhaftpflichtversicherung bietet in solchen Situationen einen guten Schutz.

Der Beitrag Urlaub mit Hund: das gibt es zu beachten erschien zuerst auf Wellness- und Kurzreisen.



This post first appeared on Reise-Blog: Wellness Und Romantik Kurzreisen, Roma, please read the originial post: here

Share the post

Urlaub mit Hund: das gibt es zu beachten

×

Subscribe to Reise-blog: Wellness Und Romantik Kurzreisen, Roma

Get updates delivered right to your inbox!

Thank you for your subscription

×